Deep Sky-Fotografie der offenen Sternhaufen NGC 869 und NGC 884 (Double Cluster / Doppelhaufen / h-Persei & chi-Persei) im Sternbild Perseus, aufgenommen mit einem Skywatcher 150P bei 750mm Brennweite und f5
Startseite > Deep Sky > Sternhaufen > NGC 869 & NGC 884

NGC 869 & NGC 884 - h & chi Persei

Deep Sky-Fotografie des Herznebels und des Seelennebels und der Sternhaufen NGC 869 & NGC 884 - h & chi Persei, an der Grenze der Sternbilder Cassiopeia und Perseus. Aufgenommen mit einem Canon EF 70-200mm f/4L USM bei 70mm Brennweite und f4,5
Der Doppelsternhaufen in der Nähe des Herz- und Seelennebels am Rande des Sternbilds Perseus

NGC 869 und NGC 884 sind zwei offene Sternhaufen im Sternbild Perseus und auch bekannt als „Doppelhaufen“ bzw. „Double Cluster“ und „h Persei“ bzw. „chi Persei“. Das „h“ und „chi“ wird in Astro-Kreisen gelegentlich als „Hatschi“ verhohnepiepelt. Die Haufen sind ziemlich jung, im Bereich von einem Dutzend Millionen Jahren.

Der Doppelhaufen ist sehr auffällig und leicht zu finden, da er sich in der Nähe des Wintersternbilds Cassiopeia befindet. Mit bloßem Auge ist er schon als heller Fleck zu erkennen. Der Blick mit dem Fernglas offenbart dann schon ziemlich viele Einzelsterne. Das macht h & chi Persei zu einem schönen Motiv für Einsteiger in die Astrofotografie, z.B. mit einem Teleobjektiv.

Lessons learned

Die Aufnahme zeigt, dass ein offener Sternhaufen bei rund zwei Stunden Belichtungszeit sauber zu fotografieren ist, wenn die Bedingungen stimmen. Und sie stimmten in diesem Fall. Bei der Bildbearbeitung habe ich mich bemüht, die Sterne schön funkeln zu lassen, ohne das Bild zu überstrecken.

Bei genauer Betrachtung offenbart das Bild ein gutes Maß an Tilt, also einer Verkippung der Aufnahmekamera. Das führt dazu, dass nicht auf der gesamten Bildebene gleichmäßig fokussiert werden kann. Besonders am rechten Rand sieht man, dass die Sterne nicht gut abgebildet sind. Das ist aber nur beim Reinzoomen in das Bild zu erkennen. Abhilfe schaffen würde eine Ringklemmung für den Okularauszug, welche die billige Originalklemmung von Skywatcher mit zwei Rändelschrauben ersetzt. Alternativ könnte man natürlich auch einfach darauf achten, dass die Kamera sauber eingeklemmt ist. Das ist auch mit der Original-Klemmung möglich. Da habe ich etwas geschlampt.

Aufnahmedaten

Astrometrie