Startseite > How to > Skywatcher HEQ5 – Lockere Polsucherbeleuchtung

Fehlerquelle Skywatcher HEQ5: Lockere Polsucherbeleuchtung

Ohne Weiteres würde man nicht darauf kommen, aber die Polsucherbeleuchtung der Skywatcher HEQ5 ist eine potenziell tödliche Fehlerquelle der Montierung.

Die Polsucherbeleuchtung der HEQ5 besteht aus einem Kunststoffring, in den die rote LED gesteckt ist. Der Draht zur Stromversorgung ist nicht vollständig mit Schrumpfschlauch gesichert, ein kleiner Teil liegt blank. Dieser Teil sollte tunlichst kein elektrisches Bauteil im Innern der Montierung berühren.

Das Problem ist, dass die Polsucherbeleuchtung nicht mit der Montierung verklebt ist, sondern nur in die Öffnung des Polsuchers gesteckt ist. Der Halt sollte eigentlich durch ein Filzband gewährleistet sein. Beim Transport kann sich die Beleuchtung lösen, was an sich ja schon blöd ist. Denn dann kann der Polsucher nicht mehr beleuchtet werden. Nun schlackert allerdings auch der blanke Draht in der Nähe der Platine herum. Eine Berührung während des Betriebs, und die Platine ist tot.

Die Polsucher-LED hängt frei im Gehäuse

Natürlich ist mir genau das passiert. Zumindest glaube ich es. Genau werde ich nie wissen, weshalb meine Montierung drei Monate nach dem Kauf die Fehlermeldung „Both axes, no response!“ gab und auch per Ekos nicht ansprechbar war. Die Montierung lief nach dem Tausch der Platine aber wieder. Dass die baumelnde Polsucherbeleuchtung die Platine gekillt hat, ist dann naheliegend.

Die Lösung bestand nun darin, die Beleuchtung mit Silikon in den Polsucher zu kleben. Das war mit rund 300 Euro Reparaturkosten eine ziemlich teure Episode.